IfaS Stuttgart

Institut für angewandte Sozialwissenschaften Stuttgart

ZiB - Zeitintensive Betreuung Ermstal-Alb

Diakonische Bezirksstelle Münsingen, Diakoniegesellschaft Münsingen Alb GmbH, Diakoniestation Oberes Ermstal-Alb gGmbH

Wissenschaftliche Begleitung eines Programms zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen durch geschulte Präsenzkräfte …

Kooperationspartner Diakonische Bezirksstelle, Münsingen
Diakoniegesellschaft Münsingen Alb GmbH
Diakoniestation Oberes Ermstal-Alb gGmbH
VertreterIn Kooperationspartner Ina Kinkelin-Naegelsbach (Dienststellenleitung, Diakonische Bezirksstelle Münsingen)
Weitere Akteure Christa Herter-Dank (Projektkoordinatorin ZiB)
Forschungsauftrag Pflegende Angehörige werden im Betreuungsbereich von eigens geschulten Präsenzkräften passgenau unterstützt. Als Präsenzkräfte gelten in der Stadt Münsingen MigrantInnen und in der Region Ermstal-Alb Langzeitarbeitslose. Die dreijährige Pilotphase des Projekts wird unter folgenden Aspekten wissenschaftlich begleitet:
  • Akzeptanz und Zufriedenheit mit ZiB
  • Herausarbeitung der Unterschiede im Projektverlauf zwischen den beiden Regionen Münsingen und Ermstal-Alb
  • Integrative Wirkung von ZiB für die Präsenzkräfte
  • Wahrnehmung des Angebots in der Öffentlichkeit
Projektleitung Prof. Dr. Paul-Stefan Roß
 
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Hilli Tries, Dipl.-Sozialpädagogin (BA)
Projektdauer Juni 2008 bis November 2009
Zuordnung
Wissenschaftliche Praxisevaluation
Forschungsmethoden Um ein tiefenscharfes Bild der Implementierungsphase des Projekts zeichnen zu können, kommen unterschiedliche Evaluationsmethoden zum Einsatz:
  • Persönliche Interviews mit Schlüsselpersonen
  • Moderierte Gruppendiskussion
  • Einbezug bereits vorhandener Rückmeldebögen
  • Öffentliche Veranstaltung mit VertreterInnen von Politik, Presse, ZiB-TeilnehmerInnen und ZiB-Interessierten
Ergebnisse Zwischenergebnis Modul 1 im Oktober/November 2008
Publikationen / Presse Der Reutlinger Generalanzeiger und der Münsinger Albbote haben in ihren Ausgaben vom 3.12. bzw. 4.12. ausführlich über den Abschluss und die Ergebnisse der Evaluation berichtet.