IfaS Stuttgart

Institut für angewandte Sozialwissenschaften

Katamnestische Überprüfung der Versorgung von neurologischen PatientInnen in der Frührehabilitation

Sankt Rochus Kliniken Bad Schönborn
Kooperationspartner Sankt Rochus Kliniken Bad Schönborn
VertreterIn Kooperationspartner Christian Busche (Geschäftsführer)
Weitere Akteure Dr. med. Wolfgang Rössy (Chefarzt der Klinik für Neurologie)

Dr. med. Heike Habedank (Oberärztin der Klinik für Neurologie)
Forschungsauftrag Evaluationsstudie zur katamnestischen Überprüfung der gesundheitlichen Rehabilitationsversorgung von neurologischen PatientInnen mit einem Barthel-Index von ≤ 30, die in einem definierten Zeitraum in den Sankt Rochus Kliniken behandelt wurden. Ziel der Studie ist der Nachweis einer schweren (phasen-relevanten) Erkrankung und Behinderung der neurologischen PatientInnen und die Ermittlung der gesundheitlichen und sozialen Lage der PatientInnen, fünf bis 17 Monate nach dem Klinikaufenthalt.
Projektleitung Prof. Dr. Susanne Schäfer-Walkmann
Bearbeitungsteam Andrea-Doris Müller, Dipl.-Sozialpädagogin (BA), M.A.
Projektdauer Juli 2010 bis Dezember 2010
Zuordnung bei IfaS Praxisevaluation
Forschungsmethoden Einsatz unterschiedlicher Evaluationsmethoden:
  • Qualitatives, leitfadengestütztes Interview mit dem Chefarzt der Klinik für Neurologie und der Sozialdienstmitarbeiterin
  • Sekundärdatenanalyse: systematische Auswertung von Sekundärdaten zur Erhebung von Geschlecht, Alter, Diagnose nach ICD-10, Dauer des Klinikaufenthalts, Barthel-Index etc. der neurologischen PatientInnen der Stichprobe
  • Primärdatenerhebung: Telefoninterviews mit allen neurologischen PatientInnen der Stichprobe bzw. deren Angehörigen (Ermittlung des gesundheitlichen Zustands inkl. Barthel-Index, der sozialen Lage, der Versorgung im häuslichen Setting etc.)