IfaS Stuttgart

Institut für angewandte Sozialwissenschaften

Evaluationsstudie Familientreffarbeit Landkreis Göppingen

Landkreis Göppingen

Evaluationsstudie hinsichtlich der Qualität und den Weitentwicklungsmöglichkeiten des Angebots der Familientreffs im Landkreis Göppingen...

 

 

VertreterIn Auftraggeber

Suzanne Chemnitzer, Jugendhilfeplanerin Kreisjugendamt Göppingen

Weitere Akteure

Die acht Familientreffs im Landkreis Göppingen an den Standorten Geislingen, Süßen, Salach, Göppingen-Bodenfeld,  Göppingen (Haus der Familie), Uhingen und Ebersbach.

Forschungsauftrag

Im Rahmen des Projekts „Stärkung der Familie“ wurde das Angebot der „Familientreffs“ in Kooperation des Landkreis Göppingen, der Kommunen der jeweiligen Standorte sowie der freien Wohlfahrtsverbände (DRK, AWO, Caritas, Diakonie) implementiert. Hierbei handelt es sich um ein niedrigschwelliges, wohnortnahes und offenes Angebot, dem die Grundprinzipien der Prävention und frühzeitigen Intervention gemäß dem KJHG zugrunde liegen. Leitend sind hierbei die Bedarfe und die Bedürfnisse der unterschiedlichen Adressat/innen. Als Anlaufstelle für Familien bieten die Familientreffs Beratungs-, Bildungs- und Betreuungsangebote an und legen im Sinne einer partizipatorischen Gemeinwesenarbeit Wert auf eine Einbindung ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger.

Um generalisierbare Aussagen hinsichtlich der Qualität und den Weitentwicklungsmöglichkeiten des Angebots der Familientreffs im Landkreis Göppingen machen zu können, bedarf es einer systematischen, summativen und formativen Evaluation. Ein multiperspektivischer, partizipativer Ansatz, der alle direkt Mitwirkenden einbezieht, erlaubt hierbei einen möglichst umfassenden Blick auf das Angebot. In diesem Sinne gilt es nicht nur die Nutzer/innen selbst, sondern ebenfalls die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden zu berücksichtigen.

Dabei sind die folgenden Fragen leitend:

  1. Welchen Bedarf haben die unterschiedlichen Nutzergruppen? (Themen, Wirkung)
  2.  Welches Konzept ist leitend für den jeweiligen Familientreff? (Gemeinsamkeiten, Unterschiede)
  3. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit im Familientreff?
  4. Welche Angebote werden besonders stark nachgefragt? Welche Angebote fehlen?
  5. Was kann voneinander gelernt werden?

Zunächst werden die Sichtweisen der drei beteiligten Gruppen (Besucher/innen, Familientreffleitungen, ehrenamtliche Mitarbeiter/innen) gruppenspezifisch erfasst, um in einer anschließenden Zusammenschau mögliche Überschneidungen und Divergenzen hinsichtlich der unterschiedlichen Perspektiven herauszuarbeiten und gemeinsam zu diskutieren.

Dementsprechend lassen sich die folgenden gruppenspezifischen forschungsleitenden Fragestellungen ableiten:

Besucher/innen

(1) Wie zufrieden sind die Besucher/innen mit dem Angebot, wo sehen sie dessen Nutzen, wo sehen sie (Weiter-)Entwicklungsbedarf?

Familientreffleitungen

(2) Wie beurteilen die Familientreffleitungen das Angebot, wo sehen sie Stärken aber auch Schwächen, wo Entwicklungspotenzial? Was ist das Besondere am jeweiligen Familientreff?

Ehrenamtlich Tätige

(3) Wie beurteilen die Ehrenamtlichen das Angebot, welchen Nutzen hat das Ange-bot für sie, wo sehen sie Stärken und Schwächen, wo Entwicklungsbedarf? Was spricht ehrenamtlich Tätige gerade am Angebot dieses Familientreffs besonders an?

Projektleitung Prof. Dr. Susanne Schäfer-Walkmann
Bearbeitungsteam Alessa Peitz, Sozialpädagogin (B.A.)
Projektdauer Juni 2013 bis Mai 2014
Zuordnung bei IfaS Evaluationsstudie
Forschungsmethoden
  • Qualitative leitfadengestützte Interviews mit den drei Fokusgruppen, Familientreffleitungen, Nutzerinnen und Nutzer, ehrenamtlich Tätige
  • Gruppendiskussionen mit den drei Fokusgruppen unter gruppenspezifischen Fragestellungen und Inhalten (Familientreffleitungen, Ehrenamtliche: Stärken/Schwäche-Analyse; Nutzer/innen: Entwicklung eines quantitativen Erhebungsinstruments
  • Zukunftswerkstatt zur Familientreffarbeit im Landkreis Göppingen alsVeranstaltung zur Präsentation der Evaluationsergebnisse/ themenspezifisches Weiterarbeiten in gemischten Gruppen
Informationen